Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Pädagogikprogramm >> Erzieherinnen
Weiterbildungsangebote für Erzieherinnen

Seite 1 von 3

auf Warteliste Päd. Fortb.: "Schwierige Kinder" - Kinder in Schwierigkeiten

(Fulda - Zentral, ab Mi., 7.3., 13.30 Uhr )

Manche Kinder sind anders, fallen auf, fordern heraus - durch ihr Verhalten, durch Schwierigkeiten im sprachlichen, motorischen, sozialen oder kognitiven Bereich. Oft fordern sie besondere Aufmerksamkeit, manchmal ziehen sie sich komplett zurück. Diese Kinder können PädagogInnen an Grenzen bringen.
Im Seminar werden Wege erarbeitet, die Botschaften dieser Kinder zu verstehen, sich ihren Wahrnehmungen, Empfindungen oder Gedanken anzunähern und ihr Verhalten im systemischen Zusammenhang zu betrachten. Ebenso werden "Übertragungen" zwischen Kindern und ErzieherInnen erklärt und besprochen. Ziel ist es, Wege zu finden und Strategien kennen zu lernen, die für alle das Leben in der Kita erleichtern können.

auf Warteliste Päd. Fortb.: Frühkindliche Reflexe

(Fulda - Zentral, ab Mi., 7.3., 8.30 Uhr )

Welche Bedeutung haben frühkindliche Bewegungsmuster für späteres, kognitives Lernen? Warum ist Krabbeln so wichtig? Warum hat das Gleichgewichtssystem für die sensorische Entwicklung solch eine große Bedeutung?
In diesem Workshop wird intensiv die motorische Entwicklung des Kindes bearbeitet sowie seine Auffälligkeiten. Was können ErzieherInnen im Alltag des Kindes tun, um dies zu fördern? Welche Möglichkeiten ergeben sich für den Turn- und Bewegungsbereich? Wie beeinflussen die frühkindlichen Reflexe die Feinmotorik?
Dieser Abend widmet sich der Reflexion über Behinderungs- und Störungsbilder, die von den Teilnehmenden aus ihrer täglichen Arbeit eingebracht werden.
(Themenvorschläge bitte bis 15.02.2018 per E-Mail an vhs@landkreis-fulda.de senden.)

freie Plätze Päd. Fortb.: Arbeitsrecht und Personal

(Fulda - Zentral, ab Do., 29.3., 8.30 Uhr )

Der Leitungskraft einer Kindertageseinrichtung stellen sich immer wieder formale Fragen bzgl. des Umgangs mit den MitarbeiterInnen sowie der tariflichen und rechtlichen Rahmenbedingungen. Im Seminar werden folgende Punkte bearbeitet:
- Stellung der Führungskraft im Betrieb (Weisungsbefugnis, Fürsorgepflicht)
- Rechtsgrundlagen des Arbeitsrechts (Gesetze, Tarifvertrag, Arbeitsvertrag, Dienstanweisung)
- Auswahlverfahren bei Einstellungen (Ausschreibung, Beteiligte, Bewerbungsmatrix, Vorstellungsgespräch)
- Vertragsgestaltung (Eingruppierung)
- Arbeitsrechtliche Maßnahmen
- Qualifizierung, Zeugnisse

- Auswahlverfahren bei Einstellungen (Ausschreibung, Beteiligte, Bewerbungsmatrix, Vorstellungsgespräch)
- Vertragsgestaltung (Eingruppierung)
- Arbeitsrechtliche Maßnahmen
- Qualifizierung, Zeugnisse

auf Warteliste Päd. Fortb.: "Schwierige Kinder" - Kinder in Schwierigkeiten

(Fulda - Zentral, ab Di., 10.4., 13.30 Uhr )

Manche Kinder sind anders, fallen auf, fordern heraus - durch ihr Verhalten, durch Schwierigkeiten im sprachlichen, motorischen, sozialen oder kognitiven Bereich. Oft fordern sie besondere Aufmerksamkeit, manchmal ziehen sie sich komplett zurück. Diese Kinder können PädagogInnen an Grenzen bringen.
Im Seminar werden Wege erarbeitet, die Botschaften dieser Kinder zu verstehen, sich ihren Wahrnehmungen, Empfindungen oder Gedanken anzunähern und ihr Verhalten im systemischen Zusammenhang zu betrachten. Ebenso werden "Übertragungen" zwischen Kindern und ErzieherInnen erklärt und besprochen. Ziel ist es, Wege zu finden und Strategien kennen zu lernen, die für alle das Leben in der Kita erleichtern können.

Anmeldung möglich Päd. Fortb.: Auf den Anfang kommt es an: "Frühe Hilfen"

(Hünfeld, ab Di., 10.4., 14.00 Uhr )

In den letzten Jahrzehnten haben sich die gesellschaftlichen, ökonomischen und sozialen Lebensbedingungen für Familien und Kinder sehr verändert: Trennungs- und Scheidungsraten steigen, und Kinder erleben häufige Wechsel der Bezugspersonen. Hinzu kommen Kinder, die ihre Eltern nur am Wochenende gemeinsam erleben, weil sich der Arbeitsplatz andernorts befindet.
Die Bedeutung und Notwendigkeit "Früher Hilfen" für junge Familien rücken daher stärker ins Blickfeld. Präventive Angebote ab der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren des Kindes zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Frühe Hilfen tragen zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe. Die Teilnehmer/innen lernen verschiedene Angebote der Frühen Hilfen kennen, damit Sie Müttern und Vätern in Ihrer Einrichtung weiterhelfen und somit präventiv tätig werden können.

auf Warteliste Päd. Fortb.: Integration kompetent

(Fulda - Zentral, ab Mi., 11.4., 8.30 Uhr )

Die Fortbildung richtet sich an ErzieherInnen, die im Bereich der inklusiven Pädagogik beschäftigt sind. Die Durchführung ist in drei Blöcke aufgeteilt und enthält neben dem Basiswissen aus der Pädagogik, Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie ergänzenden Theorie-Input sowie Reflexionsphasen zum beruflichen Alltag. Die Dozenten geben zusätzliche Hinweise für die Umsetzung im Alltag.

Block 1:
- Konzept der Fortbildung
- Einführung in die Begriffe „Integration“ und „Inklusion“
- Vorstellung der Thesen von Prof. Dr. Georg Feuser
- Auseinandersetzung mit den Begriffen „Behinderung“, „Integration“ und „Inklusion“
- Ausarbeitung und Vorstellung von Konzepten zur konkreten Arbeit in der Praxis
- Entwicklungsverzögerung, -störung und Behinderung (Beispiel: Chromosomale Anomalien und andere Syndrome)
- Das frühgeborene Kind
- Reflexion der verschiedenen Realitäten (Eltern, Kind, Arzt, Therapeuten und Pädagogen)
- Das Erstgespräch

Block 2:
- Entwicklung der Motorik, Basiswissen
- Vorstellung verschiedener Therapieformen
- Methoden der inklusiven Arbeit
- Entwicklung der Sprache, Basiswissen
- Hinweise zur inklusiven Arbeit
- Sensorische Integration, Grundlagen, Übungen
- Beispiele aus der ergotherapeutischen Praxis
- Kommunikation und Interaktion im pädagogischen Alltag
- unterstützte Kommunikation (UK)
- Interdisziplinarität: Ziele, Wirkung, Methoden, Setting und Reflexion
- Förderplan, Beobachtungshilfen und Vernetzung

Block 3:
- Aspekte der Elternarbeit
- Fallbesprechung
- Übergangssituation Kindergarten-Schule
- Besichtigung einer Schule mit Förderschwerpunkt
- Gesetzgebung und bürokratische Wege
- Das professionelle Selbstbild der ErzieherInnen
- Offenes Forum

Anmeldung möglich Päd. Fortb.: "Iihh, das schmeckt mir nicht!"

(Hünfeld, ab Di., 17.4., 14.00 Uhr )

„Iiihh, das schmeckt mir nicht!“ und ähnliche Sätze hören ErzieherInnen sicher oft im pädagogischen Alltag. Doch sie wissen aus Erfahrung, dass Kinder auch für Karotte, Kartoffel und andere Lebensmittel zu begeistern sind. Wie pädagogische Fachkräfte mit Kindern regelmäßig für gesundes Essen sorgen und auch Ihre eigenen Bedürfnisse berücksichtigen, wird in dieser Veranstaltung erarbeitet. Der Umgang mit Lebensmitteln ist eine sehr gute Möglichkeit, verschiedene Elemente der Bildungspläne mit einzubeziehen; im Seminar gibt es dazu anschauliche Beispiele und wertvolle Hinweise.

auf Warteliste Päd. Fortb.: Training der Feinmotorik

(Fulda - Zentral, ab Fr., 20.4., 8.30 Uhr )

Immer mehr Kinder fallen in der Praxis durch Einschränkungen in der Gesamtkörperkoordination und manuellen Geschicklichkeit auf. Woran liegt das? Welche Möglichkeiten haben pädagogische Begleiter, diesen Kindern zu helfen?
Die Lebenswirklichkeit der Kinder hat sich in den letzten Jahrzehnten immens verändert. Diese Veränderung wirken sich auch auf die Entwicklung des Gehirns und damit auf die menschlichen Fähigkeiten im Allgemeinen aus. Gerade in der Entwicklung der feinmotorischen Fähigkeiten sind viele Defizite zu beobachten, die dann mit dem Beginn der Schule zu Problemen führen können. Im Workshop wird das Rüstzeug vermittelt, um Kinder im Einzelsetting sowie in der Kleingruppe zu fördern.

auf Warteliste Päd. Fortb.: Sinnvolle Bildungsprozesse bei u3-Kindern

(Fulda - Zentral, ab Mo., 23.4., 9.00 Uhr )

Diese Fortbildung thematisiert die Bildungsprozesse bei kleinen Kindern:
- wie Kinder einfühlsam, bedürfnisorientiert und kompetent in ihren Bildungsprozessen begleitet werden können,
- wie kleine Kinder am besten "lernen", was sie dazu brauchen und welche Rollen die ErzieherInnen dabei einnehmen,
- wie Bildung gestaltet werden kann, damit Selbstbildungsprozesse in Gang kommen, Autonomie, Selbsttätigkeit und emotionale Intelligenz gefördert und Kompetenzbereiche angebahnt werden, die Kinder brauchen,
- wie trotz herausfordernder Rahmenbedingungen eine Kind-zentrierte pädagogische Grundhaltung, Freude an der Arbeit und Gelassenheit im Umgang mit problematischen Situationen möglich sind.

Seite 1 von 3

Weiterbildungsangebote für Erzieherinnen

Seite 1 von 3

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Praktikanten anleiten -Teil 1

(Fulda - Zentral, ab Mo., 18.9., 14.00 Uhr )

Die Erfahrungen angehender ErzieherInnen prägen entscheidend ihr Berufsbild, ihr Know-How, ihre Selbsteinschätzung, Planungs- und Reflexionsfähigkeit - und damit ihr pädagogisches Handeln. Eine gute Praxisanleitung beeinflusst die professionelle Entwicklung nachhaltig, benötigt jedoch Zeit und methodisches Handwerkszeug.
Dieser Nachmittag gibt einen Überblick über pädagogische Schwerpunkte einzelner Praktikumsarten und stellt Wege vor, selbstbestimmtes Lernen der PraktikantInnen zu fördern. Schwerpunkte sind v.a.
1. die Klärung der eigenen Rolle als Begleiterin
2. die Gestaltung des Anfangs sowie
3. die Dokumentation der Entwicklung des Praktikanten/ der Praktikantin inkl. der Ableitung von Zielen.

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Frust im Team? Teamkonflikte konstruktiv bewältigen

(Fulda - Zentral, ab Di., 26.9., 9.00 Uhr )

Für die Arbeitszufriedenheit ist eine anregende und unterstützende Zusammenarbeit unter Kollegen entscheidend. Wenn TEAM für "Toll ein anderer macht‘s" steht, kann es auch in gut funktionierenden und eingespielten Teams zu Meinungsverschiedenheiten und Konflikten kommen. Nicht selten übertragen sich solche negativen Stimmungen auch auf andere Lebensbereiche - ein Teufelskreis entsteht.
Gespräche über bestehende Konflikte und Unstimmigkeiten zu führen und zu klären ist im Berufsalltag notwendig, soll ein angenehmes Arbeitsklima erhalten oder wiederhergestellt werden. Durch das erfolgreiche Bearbeiten zwischenmenschlicher Konflikte werden Arbeitsbelastungen abgebaut, Kommunikation wieder ermöglicht, Kreativität gesteigert, und Mut zu neuem Handeln kann entstehen.

Schwerpunkte dieser Fortbildung sind:
- Grundlagen der Kommunikation
- Einblicke in die Menschliche Wahrnehmung
- Unterscheidung von Positionen und Interessen
- Finden kreativer Lösungen
- Sensibilisierung und Prävention zukünftiger Konflikte
- Von einer Defizitorientierung zur Ressourcenorientierung

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Praktikanten anleiten -Teil 2

(Fulda - Zentral, ab Mi., 27.9., 14.00 Uhr )

Im Mittelpunkt steht die Gestaltung von Anleitungsgesprächen: die aktive Beteiligung des Praktikanten/ der Praktikantin, eine konstruktive Rückmeldung zu beobachteten Stärken und Schwierigkeiten, die Zielvereinbarung, den wertschätzenden Dialog, die Vor- und Nachbereitung und das Gesprächsprotokoll, das Anleitungsgespräch sowie das Konfliktgespräch.

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Praktikanten anleiten -Teil 3

(Fulda - Zentral, ab Mi., 4.10., 14.00 Uhr )

Im dritten Teil werden rechtliche Grundlagen (u.a. Ausbildungsverordnung, Praktikantenvertrag, Aufsichtspflicht) sowie das Verfassen von Beurteilungen und Zeugnissen als Teil des Anleitungsprozesses betrachtet. Die TeilnehmerInnen erhalten Formulierungshilfen und lernen formale und sprachliche Anforderungen kennen.
Viele der gängigen Beratungsansätze von Eltern mit Kindern in Trennungs- bzw. Scheidungssituationen basieren auf der Unterscheidung: gute Scheidung - schlechte Scheidung. In dieser Fortbildung steht das Erleben des Kindes im Mittelpunkt.
Die Trennung oder Scheidung der Eltern ist für Kinder eine besondere Situation und wirkt sich in der Regel auf das gesamte Lebensumfeld aus. Betrachtet wird die Prozessdiagnostik der Familie unter Berücksichtigung systemischer Ansätze, jeweils mit dem Fokus auf der Situation des Kindes. Folgende Fragen werden erörtert:
- Wie erleben Kinder die Trennung der Eltern?
- Wie gehen sie mit der veränderten Situation um?
Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie pädagogische Fachkräfte das Kind bei dem Trennungsprozess stärken und unterstützen können.

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Lernschwierigkeiten - Verhaltenauffälligkeiten

(Fulda - Zentral, ab Do., 9.11., 14.00 Uhr )

Wie kann es sein, dass immer mehr Kinder Probleme beim Lernen oder im Verhalten zeigen? Symptome wie Konzentrationsschwierigkeiten, verschiedene Ängste im Alltag, Null-Bock-Verhalten, aggressives, unruhiges Verhalten, fehlendes Selbstbewusstsein, Bettnässen, Schlafschwierigkeiten, "Tollpatschigkeit", häufiges Weinen usw. gehören bereits zum normalen Alltag im Leben einer Familie.
Doch das muss nicht sein. Die Evolutionspädagogik® kennt Lösungswege für diese vielfältigen Themen und beleuchtet sie mit einer anderen Sichtweise. Dahinter stehen neuste wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Neurologie. So schafft sie die Basis für die persönliche Entwicklung eines Menschen.

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Fachabend Integration "Das Spiel als Methode"

(Fulda - Zentral, ab Di., 14.11., 18.30 Uhr )

Der Fachabend wird rund um das Spannungsfeld Projektarbeit - Dokumentation - Elternarbeit - Beobachtung gestaltet. Themenschwerpunkt bildet die Frage: Wo bleibt die Zeit für das entwicklungsnotwendige Spiel?

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Schwierige Elterngespräche

(Fulda - Zentral, ab Mi., 15.11., 9.00 Uhr )

Kommunikationsfähigkeit spielt gerade für pädagogische Fachkräfte eine immer größere Rolle, vor allem in Gesprächen mit Eltern. Schwierige Kinder - schwierige Themen - schwierige Eltern - schwierige Gespräche? Da hilft es, sich näher mit dem Thema Kommunikation zu beschäftigen.
Im Seminar wird gezielt auf schwierige Gesprächssituationen mit Eltern eingegangen, eigene Erfahrungen reflektiert und alternative Kommunikationsmöglichkeiten kennengelernt. Die Teilnehmenden erhalten zudem Tipps für die eigene Gesprächspraxis.
Die Schwerpunkte der Themen sind:
- Grundhaltungen für schwierige Gesprächssituationen
- Hintergründe der Kommunikation
- Körpersprache und ihre Wirkung
- schwierige Gespräche gut vorbereiten
- Gesprächsstrategien für schwierige Themen

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: Effektiver und flexibler Personaleinsatz in der Kita

(Fulda - Zentral, ab Do., 16.11., 9.00 Uhr )

In Zeiten, in denen die optimale Nutzung der verfügbaren Ressourcen immer größere Bedeutung gewinnt, braucht es auch einen effizienten und effektiven Umgang mit Personalzeit, passend zu den Abläufen in der Gesamtorganisation Kindertagesstätte. Diese Weiterbildung für Leitungskräfte, deren Stellvertreter/in sowie Führungsnachwuchskräfte beinhaltet folgende Kernthemen:
- Aufgabenerfassung und -reflexion zur guten Strukturierung im Hinblick auf Effektivität und Effizienz, Qualitätsverbesserung und Belastungsreduzierung
- Optimierung von Abläufen, auch zur Senkung von psycho-sozialen Belastungen im Team
- Impulse zur Sicherung pädagogischer Anforderungen (zeitlich und strukturell)
- zielführender Einsatz des pädagogischen Personals im Sinne des Betriebsinteresses

Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen Päd. Fortb.: ADHS-Kinder und ihre Herausforderungen

(Fulda - Zentral, ab Mi., 22.11., 8.30 Uhr )

In diesem Tageskurs werden Grundlagen und das notwendige Fachwissen vermittelt, um betroffene Eltern und Kinder kompetent und einfühlsam beraten zu können. Neben den wichtigen Informationen zu ADS/ADHS werden die Teilnehmer/innen für den Umgang mit betroffenen Kindern geschult. Die Themen im Einzelnen:
- Entwicklungspsychologie
- Diagnosekriterien nach dem ICD-10 sowie Differentialdiagnostik
- Übungen aus der sensorisch integrativen Kinesiologie zur Verbesserung der Konzentration, Steigerung des Selbstbewusstseins und Verbesserung der Impulskontrolle
- Entspannungstherapeutische Verfahren (PMR, Autogenes Training)
- Soziale Schwierigkeiten von Kindern mit ADS/ADHS
- Besonderheiten der Erziehung bei ADS/ADHS

Seite 1 von 3


erweiterte Suche

Veranstaltungskalender

Februar 2018
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728    


Sie möchten Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten an andere Menschen weitergeben?



freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen
Kurs hat begonnen bzw. ist abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen

Kontakt

Volkshochschule Landkreis Fulda
Wörthstr. 15
36037 Fulda

Tel.: (0661) 6006-1600 
Fax: (0661) 6006-1630
E-Mail: vhs@landkreis-fulda.de
E-Post: vhs@landkreis-fulda.epost.de

Öffnungszeiten der Volkshochschule

Montag, Dienstag, Donnerstag
8:30 Uhr - 15:30 Uhr
Mittwoch, Freitag
8:30 Uhr - 12:30 Uhr

Über den Bürgerservice das Landkreises Fulda (Kreisverwaltung, Wörthstr. 15, 36037 Fulda) sind wir
Mo. - Do. von 8 Uhr bis 18 Uhr und
Fr. von 8 bis 14 Uhr erreichbar.
Telefonisch können Sie uns Mo. - Fr. von 8 bis 18 Uhr erreichen.
Kursanmeldungen sind auf diesem Weg bis 20:00 Uhr möglich.

Download

Hier können Sie einige unserer Angebote als PDF herunterladen:

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen